Tagesgeldkonten & Tagesgeldzinsen Vergleich

Viele Anleger wünschen sich zusätzlich zu ihren festen Geldanlagen eine flexible Geldanlage, die ihnen ausreichend Spielraum lässt, um kurzfristig auf finanzielle Engpässe reagieren zu können. Tagesgeld ist dafür die Lösung und dieser Tagesgeldvergleich sorgt für die nötige Transparenz.


Vor und Nachteile von Tagesgeld

Tagesgeldkonten

Vorteile

  • Kontoführung: bei den meisten Banken kostenlos.
  • Konditionen: deutlich höhere Zinsen als bei einem Girokonto oder Sparbuch
  • Sicherheit: Einlagensicherung bis zu 100.000 EUR + freiwillige Sicherungssysteme vieler Banken
  • Flexibilität: Sie können täglich auf Ihr Geld zugreifen!
  • Kündigung: jederzeit möglich
  • Neukunden: gerade hier gibt es oft sehr gute Angebote

Nachteile

  • Zinsschwankungen: Zinssatz kann sich ändern
  • Kein Girokontoersatz: nicht für den üblichen Zahlungsverkehr geeignet

Einfluß des Leitzins auf Tagesgeld einfach erklärt

Wenn Sie einen kurzen Blick hinter die Fassade werfen möchten und schon immer wissen wollten wie der Leitzins die Tagesgeldzinsen beeinflußt sollten Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen und das folgende Video ansehen. Es wird alles sehr einfach und anschaulich erklärt.


Fragen und Antworten zum Tagesgeld Vergleich

Hier haben wir die häufigsten Fragen und Antworten zum Thema Tagesgeld zusammengefasst. Wenn Sie noch keine Erfahrung mit Tagesgeld gemacht haben ist dies ebenfalls eine hilfreiche Zusammenfassung der wichtigsten Themen.

Tagesgeldzinsen Vergleich

01. Was ist Tagesgeld?
02. Wie hoch sind die Zinsen beim Tagesgeld?
03. Schaufensterkonditionen oder attraktives Tagesgeldkonto?
04. Sicherheit des Tagesgeldes?
05. Kündigung und Wechsel des Tagesgeldkontos?
06. Was kostet ein Tagesgeldkonto?
07. Welche Unterlagen benötige ich?
08. Wie hoch ist die Mindestanlagesumme?
09. Tagesgeldkonto für Zahlungsverkehr geeignet?
10. Welche Laufzeiten gibt es für Tagesgelder?
11. Welche Steuern fallen an?
12. Zinsschwankungen?
13. Wann kann ich auf mein Geld zugreifen?


Was ist Tagesgeld?

Tagesgeldkonten bieten Flexibilität und können grundsätzlich von jedem Anleger für das Anlegen flexibler Rücklagen genutzt werden. Tagegelder zeichnen sich dadurch aus, dass das Guthaben täglich verfügbar ist und weder eine bestimmte Laufzeit abgewartet noch eine Kündigungsfrist eingehalten werden muss. Hinzukommt, dass Tagesgelder verzinst werden und Anleger so zusätzlich auch noch Zinsen erwirtschaften können. Tagesgelder sind aufgrund ihrer vielen Vorteile jedem Anleger zu empfehlen, allerdings gibt es bei der Wahl des richtigen Tagesgeldkontos auch einiges zu beachten.

Wie hoch sind die Zinsen beim Tagesgeld?

Das ist pauschal schwer zu beantworten, da es vor allem auf den Anlagebetrag, die Bank und die Anlagedauer ankommt. In unserem Tagesgeld Vergleich können Sie mit ein paar wenigen Klicks die gewünschten Szenarien mit dem Ihnen zur Verfügung stehenden Anlagebetrag durchspielen.

Bevor sich Anleger für ein bestimmtes Tagesgeldkonto entscheiden, sollten sie unbedingt einen Tagesgeld Vergleich machen. Tagesgeldkonten werden zum einen von den vielen Direktbanken im Internet angeboten. Zum anderen haben aber auch viele Filialbanken ein Tagesgeldkonto im Portfolio. Da es jeder Bank selbst überlassen ist, einen Zinssatz für das jeweilige Tagesgeldkonto festzulegen, kommen deutliche Zinsunterschiede zustande. Diese Zinsunterschiede können sich vor allem bei hohen Anlagebeträgen stark auswirken. Aber auch wer nur eine kleine Summe anlegen möchte, sollte in jedem Fall einen Tagesgeldvergleich machen. Wichtig ist bei einem Tagesgeld Vergleich, dass nicht nur die Höhe der Zinsen in den Vergleich einbezogen wird, sondern auch der Zeitpunkt der Zinsgutschrift. Je nach Tagesgeldanbieter werden die Zinsen monatlich, vierteljährlich oder jährlich gutgeschrieben. Bei einer häufigeren Zinsgutschrift und einer längeren Anlagedauer kommt es zum sogenannten Zinseszinseffekt.

Schaufensterkonditionen oder attraktives Tagesgeldkonto?

Es gibt einige Banken, die mit garantierten Zinsen für ihr Tagesgeldkonto werben. Grundsätzlich sind die Zinsen beim Tagesgeld variabel und können von der Bank nach Bedarf geändert werden. Manche Banken sprechen jedoch eine Zinsgarantie aus, um in den Augen der Anleger besonders sicher und attraktiv zu erscheinen. Diese Zinsgarantie gilt oftmals nur wenige Monate und im Anschluss an die Garantiezeit fallen die Zinsen nicht selten um mehr als einen Prozentpunkt. Manchmal kann es daher sinnvoll sein, wenn Anleger mithilfe eines Tagesgeldvergleichs nach einem gut verzinsten Tagesgeld suchen. Weitere Punkte, die Anleger überprüfen sollten, sind Zinsstaffelung, Mindestanlagebetrag und eventuell anfallende Gebühren.

Sicherheit des Tagesgeldes?

Grundsätzlich gelten Tagesgeldkonten als sehr sicher und können somit auch eher sicherheitsorientierten Anlegern empfohlen werden. Bei einem Tagesgeldvergleich sollte die Einlagensicherung der jeweiligen Bank beachtet werden. Innerhalb der EU wurde die Einlagensicherung einheitlich geregelt. Derzeit gilt die gesetzliche Einlagensicherung bis zu einer Summe von 100.000 Euro. Diese gesetzliche Regelung gilt für alle Banken, die ihren Sitz in einem EU-Land haben. Wer jedoch mehr als 100.000 Euro anlegen möchte, sollte bei einem Tagesgeldkonto darauf achten, dass der Anbieter weitere Sicherungsmaßnahmen wie einen freiwilligen Einlagensicherungsfonds betreibt. In unserem Tagesgeld Vergleich finden Sie weitere Infos zur Einlagensicherung der jeweiligen Bank.

Beispiel 1: Herr Müller legt 70.000 EUR an und Bank XY geht Pleite. In diesem Fall bekommt Herr Müller durch die Einlagensicherung sein gesamtes Kapital zurück.

Beispiel 2: Herr Goldmund legt 130.000 EUR bei Bank Z an, die ebenfalls Pleite geht. Normalerweise würde Herr Goldmund dann 30.000 EUR verlieren aber durch die zusätzliche freiwillige Sicherung der Bank Z bekommt auch er sein gesamtes Kapital zurück. Diese freiwilligen Sicherungssysteme sind bei vielen Banken üblich.

Kündigung und Wechsel des Tagesgeldkontos?

Auch wer sich möglicherweise einmal für das falsche Tagesgeldkonto entschieden hat, muss sich nicht ärgern, denn ein Wechsel ist jederzeit möglich. Tagesgeldkonten unterliegen – wie bereits erwähnt – keiner Kündigungsfrist oder Laufzeit. Unabhängig davon, ob Anleger erstmalig ein Tagesgeldkonto eröffnen oder zu einem Tagesgeldanbieter mit besseren Konditionen wechseln möchten, ein Tagesgeldvergleich sollte jeder Anlageentscheidung vorausgehen. Da dieser jederzeit einfach und bequem online durchgeführt werden kann, steht der Suche nach dem richtigen Tagesgeld nichts mehr im Weg.

Was kostet ein Tagesgeldkonto?

In den meisten Fällen ist die Einrichtung eines Tagesgeldkontos kostenlos und in nur wenigen Schritten von der jeweiligen Bank vollzogen. Es ist auch nicht notwendig bereits ein bestehendes Konto bei einem Kreditinstitut zu besitzen bei dem man das Tagesgeldkonto eröffnen möchte.

Welche Unterlagen benötige ich?

Sie benötigen nur einen gültigen Personalausweis und eine Postanschrift für die Eröffnung des Tagesgeldkontos. Zur Identitätsfeststellung ist es erforderlich am Post-ID-Verfahren teilzunehmen. Dabei prüft die zuständige Post Filiale ihre Unterlagen und reicht diese Information an die entsprechende Bank weiter. Dieses Verfahren ist bei Onlinebanken der Standard.

Wie hoch ist die Mindestanlagesumme?

Das lässt sich nicht pauschal beantworten, viele Banken eröffnen aber bereits ab 1000 EUR Tagesgeldkonten. Tragen Sie einfach den gewünschten Betrag in unseren Tagesgeld Vergleich ein und sehen sich die Konditionen an.

Tagesgeldkonto für Zahlungsverkehr geeignet?

Auf das Tagesgeldkonto können Beträge von jedem Konto überwiesen werden, jedoch ist es andersrum meist nur auf ein einziges Konto möglich. Es ist also nicht wie ein übliches Girokonto nutzbar.

Welche Laufzeiten gibt es für Tagesgelder?

Die Laufzeiten sind von Bank zu Bank sehr unterschiedlich, im Schnitt kann man jedoch von mindestens einem Monat als Anlagedauer ausgehen. Die maximale Dauer sind meist 12 Monate, jedoch gibt es viele Zwischenstufen, grundsätzlich wird die Dauer aber immer in Monatsschritten festgesetzt.

Welche Steuern fallen an?

Sie müssen die Zinserträge des Tagesgeldkontos natürlich entsprechend Versteuern. Die Abgeltungssteuer beträgt 25% für Erträge aus Kapital. Es ist möglich einen Freistellungsauftrag zu stellen, dann sind Kapitalerträge bis 801 EUR von der Steuer befreit. Bei einer Zusammenveranlagung sind es 1602 EUR. Mehr dazu finden sie zum Stichwort Sparerpauschbetrag.

Zinsschwankungen?

Tagesgeldkonten sind Zinsschwankungen unterworfen, die vom Marktzins abhängig sind. Bei einigen Banken wird aber zumindest für einen bestimmten Zeitraum ein fester Zinssatz angeboten. Diese Zinsgarantie wird oft dazu genutzt um Neukunden zu werben.

Wann kann ich auf mein Geld zugreifen?

Sie können täglich auf Ihr Kapital zugreifen. Die Zinserträge sind zwar niedriger al bei einem Festgeldkonto, jedoch profitieren sie von der Flexibilität. Tagesgeldkonten sind also in erster Linie für Personen geeignet, die unsicher sind ob Sie in nächster Zeit auf das Kapital zugreifen müssen aber dennoch eine gewisse Rendite erwirtschaften möchten.


Bildnachweis: Copyright © isak55, Gts – shutterstock.com