Tagesgeld vs. Termingeld

Sinkendes Vertrauen in das Wertpapiergeschäft und die Angst vor Verlusten sorgen dafür, dass die immer schon gefragten verzinsten Spareinlagen noch mehr an Beliebtheit gewinnen. Vor allem das Tages- und das Termingeld gehören dabei zu den Favoriten der auf Sicherheit bedachten Anleger. Welche der beiden Formen ist aber die bessere Anlageform?

Der Zinssatz als planbare Rendite

Sowohl das Tages- als auch das Festgeld sind sogenannte Spareinlagen, die sich dadurch auszeichnen, dass die Rendite in den von der Bank in Form von Zinsen ausgezahlt werden. Da der aktuelle Zinssatz immer feststeht, ist jederzeit bekannt, wie hoch die Rendite der Anlage ist. Es besteht weder eine Abhängigkeit von Kursgewinnen noch die Angst, dass Kursverluste die Rendite verringern können. Beim Blick auf die Rendite hat bei dem Vergleich von Tages- gegen Termingeld das Festgeld die Nase vorn, weil aufgrund festgelegter Laufzeit der Zinssatz höher ist und je länger das Geld festgelegt, desto höher wird die Rendite.

Tägliche Verfügbarkeit für eine flexible Anlagedauer

Die Anlagedauer dagegen bringt dem Tagesgeld einen Vorteil gegenüber dem Festgeld. Während das Geld bei Termingeldern für eine bestimmte Zeit festgelegt ist, kann bei einem Tagesgeld täglich über das Guthaben verfügt werden. Diese Verfügbarkeit kostet zwar bei der Rendite ein paar Prozentpunkte, eignet sich aber optimale für die Anlage von geld, von dem nicht feststeht, wie lange darauf verzichtet werden kann.

Absolute Sicherheit durch den Einlagensicherungsfonds

Beide Anlageformen bestechen durch eine absolute Sicherheit für das angelegte Guthaben. Dafür sorgt vor allem der gesetzlich vorgeschriebene Einlagensicherungsfonds, der dafür sorgt, dass selbst bei einer Insolvenz der Bank das Guthaben nicht verloren geht. Im Gegensatz zu den Wertpapiermärkten besteht also nicht die Gefahr, dass nicht nur eine Rendite sondern sogar das gesamte Guthaben verloren geht.

Beide Anlageformen haben demnach viele Vorteile für den sicherheitsbewussten Anleger. Zudem gibt es verschiedene Unterschiede, die je nach Anlagevorhaben für oder gegen eine dieser Varianten sprechen. Ein Sieger dieses Vergleiches kann nicht bestimmt werden, weil es auf die individuellen Wünsche jedes Einzelnen ankommt. Als Gewinner in der wachsenden Beliebtheit der Spareinlagen können aber sowohl das Tagesgeld als auch das Termingeld bezeichnet werden.